Fragen?

Du willst mehr Infos? Du hast Fragen zu freien Stellen? Ruf einfach an und wir helfen dir!

030 220 117 452
(Kosten 0,99 Euro/Min. aus dem Festnetz (De), ggf. abweichender Preis aus dem Mobilfunknetz)

Weltwärts Freiwilligendienst

Weltwärts ist ein vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufenes Freiwilligenprogramm. Seit 2007 nehmen jedes Jahr tausende Jugendliche an dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst teil und sammeln wertvolle Erfahrungen bei der Mitarbeit in sozialen Projekten.

In welchen Ländern gibt es Weltwärts Stellen?

Das Weltwärts Programm wurde speziell auf Entwicklungsländer zugeschnitten. Die Arbeit ist daher theoretische in jedem Entwicklungsland weltweit möglich. Ausgenommen davon sind lediglich Krisengebiete, für welche es eine offizielle Warnung vom Auswärtigen Amt gib.

Was kann ich in einem Weltwärts Projekt arbeiten?

Obwohl Weltwärts sich als entwicklungspolitischen Freiwilligendienst bezeichnet, ist die Spanne an möglichen Projekten größer als der Name vermuten lässt. Von Betreuungsaufgaben in Kinderheimen über die Teilnahme an Menschenrechtsprojekten bis hin zu Umweltschutzprojekten ist fast alles im Rahmen des Weltwärts Programm möglich. Wichtig ist lediglich, dass es sich bei deiner Tätigkeit in dem Projekt um eine sozial orientierte Tätigkeit handelt, welche dem Gemeinwohl der lokalen Bevölkerung zugutekommt.

Voraussetzungen

Um in einem Weltwärts Projekt mitzuarbeiten musst du zwischen 18 und 27 Jahren alt sein und einen abgeschlossenen Schulabschluss oder eine Berufsausbildung haben. Außerdem solltest du natürlich bereit sein zwischen 6 und 24 Monate an einem sozialen Projekt in einem Entwicklungsland mitzuarbeiten.

Finanzielles

Während des Weltwärts Freiwilligendienst bekommst du ein Taschengeld von 100 Euro pro Monat und mit Ausnahme des Visums auch alles bezahlt was für die Durchführung des Freiwilligendienstes an Kosten anfällt. Dies beinhaltet sowohl die Seminare, den Flug, Versicherungen, Unterkunft und natürlich auch deine Verpflegung. Um diese Kosten zu finanzieren erhält jeder Weltwärts Träger eine Förderung von max. 75% der tatsächlichen Kosten vom Staat. Um die restlichen 25% zu finanzieren, verlangen viele Vereine von den Freiwilligen zusätzlich einen Spenderkreis aufzubauen. Der Spenderkreis darf dabei aber insgesamt maximal 1800 Euro einbringen. Während deines Weltwärts Freiwilligendienstes bist du weiterhin Kindergeldberechtigt. Die Halbwaisenrente wird aber nur in Ausnahmefällen weiter bezahlt.

Versicherungen

Weltwärts ist wahrscheinlich das Freiwilligenprogramm mit den besten Versicherungsleistungen für die Freiwilligen. Für jeden Freiwilligen muss eine extra Auslandskrankenversicherung, eine Haftpflichtversicherung und eine Unfallversicherung abgeschlossen werden. Zusätzlich wird auch jeder Freiwillige automatisch bei der Unfallkasse des Bundes mit aufgenommen.

Seminare

Mit der Teilnahme an einem Weltwärts Projekt verpflichtest du dich auch an insgesamt 25 Seminartagen teilzunehmen. Die Seminartage teilen sich dabei auf ein Vorbereitungsseminar mit mind. 12 Tagen, ein Zwischenseminar mit mind. 5 Tagen und ein Nachbereitungsseminar mit mind. 5 Tagen auf. Die restlichen 3 Tage können flexibel auf die Seminare verteilt werden. Eine Nichtteilnahme an den Seminaren ist ein Vertragsbruch und kann teilweise mit hohen Geldstrafen belegt werden.

Weltwärts als Zivildienst

Teilweise werden Weltwärts Projekte und ADiA Projekte (Anderer Dienst im Ausland) gekoppelt. Damit dies möglich ist, muss die Weltwärts Stelle auch zusätzlich vom BMFSFJ (Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend) als ADiA Stelle anerkannt werden. Wenn du deinen Dienst in einer so anerkannten Stelle für mindestens 8 Monate leistest, kann deine Arbeit als Zivildienst Erstaz anerkannt werden.

Links

weltwaerts-news.de - Nachrichtenportal für den Weltwärts Freiwilligendienst

weltwaerts.de - die offizielle Seite des Weltwärts Programm